Hautpflege: Welches Körperpeeling ist am besten? Natürlich ein DIY-Peeling!

Redakteur: Rebekka Lienau

Ein hausgemachtes Peeling ist die beste Pflege, die Sie Ihrer Haut schenken können. Alle Inhaltsstoffe finden Sie in der Küche oder dem Badezimmer. Erfahren Sie, warum Sie ein Peeling machen sollten und welche Effekte es sichert. Lernen Sie die besten Rezepte für hausgemachte Peelings kennen.

DIY-Peeling – warum ist es so gut?

Das Peeling entfernt die abgestorbene Oberhaut, erneuert völlig die Haut, glättet sie, sorgt für ihre Straffheit und Elastizität, hilft im Kampf gegen Cellulite, reduziert Dehnungsstreifen, verbessert das Aussehen der Haut und entfernt die Unvollkommenheiten der Haut.

Das Peeling ist kein kompliziertes Kosmetikprodukt! Sie können es zu Hause machen und brauchen dazu übliche Inhaltsstoffe. Sie sichern dann Ihrer Haut die beste Pflege und liefern ihr kostbare, aktive Nährstoffe. Ein hausgemachtes Peeling ist frei von synthetischen Substanzen, die die Haut reizen oder allergische Reaktionen hervorrufen könnten.

DIY-Peeling – Vorteile

  • verbessert das Hautkolorit
  • entfernt die abgestorbene Oberhaut, glättet die Haut
  • verbessert den Blutkreislauf in den Hautzellen und den Zellstoffwechsel
  • hilft im Kampf gegen Cellulite
  • verbessert das Einziehen von Nährstoffen
  • verlangsamt den Alterungsprozess der Haut

DIY-Peeling – Rezept

Die Vorbereitung dauert nur eine Weile. Das einfachste Peeling ist nicht kompliziert – Sie müssen nur zwei Inhaltsstoffe vermischen (z.B. Zucker und ein natürliches Öl), um ein wirksames Kosmetikprodukt zu bekommen. Lernen Sie die besten DIY-Peelings kennen und entdecken schöne Haut ohne Cellulite und andere Unvollkommenheiten.

Natürliches DIY-Peeling – Rezepte

Jedes Peeling wird auf dieselbe Art und Weise vorbereitet: Sie müssen einfach alle Inhaltsstoffe vermischen, um eine ziemlich dicke Creme zu bekommen. Das Peeling wird auf die Haut aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassiert. Unten finden Sie die besten Rezepte für die DIY-Peelings:

DIY-Peeling mit Zucker

  • 1 Glas brauner oder weißer Zucker
  • 2 Löffel Rizinusöl
  • 1 Löffel Arganöl
  • 2-3 Tropfen ätherisches Öl

DIY-Peeling mit Salz

  • ein halbes Glas Meersalz
  • ein halbes Glas Mandelöl
  • 1 Löffel geriebene Zitronenschale
  • fein gehackte Minzblätter

DIY-Peeling mit Kaffee gegen Cellulite

  • ein halbes Gals Kaffeesatz
  • 2-3 Löffel brauner Zucker
  • 1 Löffel Arganöl
  • 2-3 Tropfen ätherisches Grapefruitöl

Wann sollten Sie ein Peeling machen?

Es gibt keine bestimmte Zeit, wann Sie das Peeling machen sollten – jede Tageszeit ist gut, aber vergessen Sie nicht, dass Sie das Peeling abends, vor dem Schlafengehen machen sollten – die Haut regeneriert sich in der Nacht schneller, deshalb ziehen aktive Nährstoffe, die sich in den Pflegeprodukten befinden, einfach besser ein.

Das Peeling muss regelmäßig gemacht werden – das ist sehr wichtig. Um die besten Effekte zu bekommen, lohnt es sich, das Peeling einmal pro Woche zu machen. Vergessen Sie nicht, dass Sie immer nach dem Peeling der Haut feuchtigkeitsspendende Substanzen liefern sollten – auf diese Weise bilden Sie eine okklusive Schicht auf der Haut und beugen dem Feuchtigkeitsverlust vor. Eine gute Idee ist auch das Einmassieren eines natürlichen Öls. Das Öl liefert nämlich der Haut notwendige Nährstoffe, Vitamine und Phytosterine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: | | | | | | | |