Trockene Gesichtshaut – Ursachen, Pflege und Ratschläge

Redakteur: Rebekka Lienau

Trockene Gesichtshaut ist häufig ein kosmetisches Problem, das manchmal ein Unbehagen verursacht, aber es kann auch zu vielen, sogar ernsten Hautproblemen führen. Woran erkennen Sie, dass trockene Gesichtshaut nur ein kosmetischer Defekt ist? Wie sollten Sie für trockene Haut sorgen?

Trockene Gesichtshaut – Charakteristik

Wenn Ihre Gesichtshaut immer gerötet und gespannt ist, häufig schuppt, und manchmal sogar juckt und wehtut – deutet es darauf hin, dass Sie trockene Haut haben. Einen solchen Hauttyp hat die Mehrheit der Frauen. Trocken ist jedoch nicht nur die Gesichtshaut, aber auch die Körperhaut, und sogar die Haare.

Wenn Sie dieses Problem missachten – begehen Sie dann einen Fehler. Trockene Haut deutet nämlich nicht nur auf manche Hauterkrankungen hin. Sie verursacht auch ein Unbehagen und ist für die Entstehung von Falten besonders anfällig – sie altert einfach schneller.

Für trockene Gesichtshaut verantworten in der Regel kleine, kosmetische Fehler. Die Hauterkrankung ist selten eine Ursache. Sie sollten jedoch wissen, dass trockene Haut ein Symptom vieler Erkrankungen ist. Woran erkennen Sie sie und wann sollten Sie sich mit dem Arzt beraten? Die häufigsten Ursachen für trockene Gesichtshaut sind:

  • trockene Heizungsluft und Klimaanlage
  • Alterungsprozess der Haut
  • UV-Strahlung
  • Gene
  • Dehydration
  • Hormonstörungen
  • falsche Ernährung
  • falsche Kosmetikprodukte
  • Frost, Wind und andere, ungünstige Wetterbedingungen

Wie sollten Sie trockene Haut pflegen?

Entwässerte Haut erfordert spezielle Kosmetikprodukte. Wählen Sie professionelle Pflegeprodukte, die in der Apotheke erhältlich sind. Sie liefern der Haut notwendige, lindernde Substanzen und Inhaltsstoffe, die die Haut vor dem Wasserverlust schützen. Die beste Tagescreme für trockene Haut sollte feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten. Vergessen Sie nicht, dass Sie Ihre Haut auch vor den Schäden schützen sollten. Wählen Sie also die Pflegeprodukte mit einem hohen UV-Filter und diese, die natürliche Öle enthalten. Solche Produkte hinterlassen auf der Haut eine okklusive Schicht, die dem Wasserverlust vorbeugt.

Verwenden Sie abends einfettende Cremes, die der Haut notwendige Nährstoffe liefern und sie regenerieren. Greifen Sie also nach Emollientien, Urea und Ceramiden. Eine gute Lösung ist auch die Anwendung der natürlichen Öle vor dem Auftragen einer Creme.

Wahl der Kosmetikprodukte für trockene Haut – vergessen Sie es nicht

Investieren Sie in feuchtigkeitsspendende Cremes, aber vergessen Sie nicht, dass solche Cremes nicht dicht sein sollten – gute Cremes sollten komedogen nicht wirken, denn trockene Haut mag keine Cremes, die eine dicke Schicht hinterlassen und bewirken, dass sie nicht atmen kann. Wählen Sie wirksame Cremes, Lotionen und Hydrolate. Probieren Sie auch ein feuchtigkeitsspendendes Serum (z.B. mit Aloe vera) aus. Natürliche Öle oder Seren mit einer guten Zusammensetzung können Sie auch zusammen mit der Foundation verwenden – Sie spenden dann Ihrer Haut tiefenwirksam Feuchtigkeit.

Vergessen Sie nicht, dass Sie dem Körper Wasser auch von außen liefern müssen. Das ist sehr wichtig: Trinken Sie jeden Tag etwa zwei Liter Wasser. Sie merken schnell den Unterschied im Aussehen Ihrer Haut – trinken Sie nur viel Wasser.

Vergessen Sie auch nicht, dass trockene Haut – wie wir schon erwähnt haben – eine Ursache für andere Hauterkrankungen ist. Beraten Sie sich am besten mit Ihrem Arzt, um solche Erkrankungen wie Diabetes oder Schilddrüsenerkrankungen auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: | | | | | | | |